Nimmt der Flüssigkeitsgehalt des Gewebes ab, kann die Bandscheibe an Elastizität verlieren. Dies

kann altersbedingt, durch einen zu hohen Druck oder auch durch Mangelerscheinungen geschehen.

In diesem Fall wird der äußere Faserring dann spröde und rissig. Darüber hinaus lässt auch der

Innendruck des Gallertkerns nach, da nicht mehr genügend Flüssigkeit vorhanden ist. Wenn es nun

zu einer Abnutzung der Bandscheibe kommt, kann der Gallertkern nach einer Beugebewegung nicht

mehr in die ursprüngliche Position in der Mitte der Bandscheibe zurückspringen. Er wölbt sich und so

kommt es zu einer Bandscheibenwölbung. Die äußere Hülle der Bandscheibe ist in diesem Fall zwar

noch intakt und es tritt auch kein Bandscheibengewebe aus, dennoch kann es zu einem

Bandscheibenvorfall kommen.