Durch einen Beckenschiefstand kann der Eindruck entstehen, als wäre ein Bein länger, als das

Andere. Dies ist aber nicht der Fall, sondern nur die Folge eines Schiefstandes des Beckens. Wird

dieser dann korrigiert, sind auch beide Beine wieder optisch gleich lang. Die Korrektur eines

Beckenschiefstandes kann unter anderem durch eine Manualtherapie erfolgen. Hier kommen

manipulative Techniken, Massagen oder auch Stretching zum Einsatz, damit das Becken dann wieder

korrigiert werden kann. Durch die Korrektur des Beckenschiefstandes verändert sich auch die

gesamte Körperhaltung des Patienten und darüber hinaus können auch gesundheitliche Probleme

beseitigt werden.