Bei Blutverdünnern handelt es sich meist um Medikamente, die verschrieben werden, damit

Blutgerinnsel im Körper gar nicht erst entstehen können. Denn diese Gerinnsel sind sehr häufig die

Ursache für Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Dabei übernehmen die Medikamente die

Aufgabe, dass das Blut nicht zu schnell gerinnen kann. Auf diese Weise ist das Blut flüssiger und kann

so auch einfacher durch die Gefäße fließen und die entsprechenden Nährstoffe dorthin

transportieren, wie sie hin müssen und wo sie gebraucht werden. Blutverdünner finden aber nicht

nur bei Erkrankungen, sondern auch nach Operationen immer wieder ihren Einsatz. Vor allem um

Thrombosen vermeiden zu können.