Unter der Hyperlordose oder dem Hohlkreuz versteht man in erster Linie eine Vorwölbung der

Wirbelsäule. In der Regel ist diese Vorwölbung dann auch nach vorne gerichtet. Es kommt zu einer

ausgeprägten Bauchlinie. Der Rücken hingegen wölbt sich nach innen. Durch die Fehlhaltung kommt

es zu Schmerzen und auch zu Schädigungen. Denn durch das Hohlkreuz wird die Wirbelsäule

verändert. In der Regel ist die Hyperlordose nicht angeboren, sondern auf ein fehlverhalten

zurückzuführen. Diese Fehlhaltungen können aber auch als Folge einer anderen Erkrankung

auftreten. Durch das Hohlkreuz wird auch der vorzeitige Verschließ der Bandscheiben gefördert. Es

kann auch zu einer Berührung der Dornfortsätze an der Rückseite der Wirbel kommen.