Die Omarthose beschreibt die degenerative Veränderung des Gelenkknorpels des Schultergelenkes.

Sehr häufig kennzeichnet sich die Omarthose mit Schmerzen, die vor allem dann auftreten, sofern

das Gelenk bewegt wird. Sobald also die Betroffenen die Schulter bewegen, kommt es zu einer

Wahrnehmung von starken Schmerzen. Vor allem treten die Schmerzen auch in der Nacht auf.

Aufgrund der starken Schmerzen sind die Betroffenen dann auch in der Bewegung eingeschränkt. Es

gibt unterschiedliche Formen, wie eine Omarthose behandelt werden kann. Neben den

konservativen Möglichkeiten, besteht auch die Option einer Operation.