Das Rückenmark wird in der Medizin auch als Medulla spinalis bezeichnet. Es handelt sich hierbei um

einen Teil des zentralen Nervensystems. Dieser Teil befindet sich innerhalb der Wirbelsäule und

verläuft im Spinalkanal. Es befinden sich im Rückenmark Nervenfasern und Perikaryen. Darüber

hinaus ist das Rückenmark segmental aufgebaut. Kommt es zu Schädigungen des Rückenmarkes kann

dies erhebliche gesundheitliche Beeinträchtigungen mit sich bringen. Denn diese Schäden am

Rückenmark sind selbst mit der heutigen modernen Medizin immer noch irreparabel. Es kann

beispielsweise durch Tumor oder anderen Druck zu einer Schädigung des Rückenmarkes kommen.

Darüber hinaus ist auch eine Durchtrennung, also eine Querschnittslähmung möglich. Weiterhin

kann das Rückenmark auch durch eine Entzündung, eine Durchblutungsstörung oder einen

degenerativen Prozess geschädigt und verletzt werden.