Übersetzt bedeutet das Wort Spastik so viel wie Krampf. Somit kann eine Spastik also auch als

Verhärtung oder Versteifung von Muskeln bezeichnet werden. Infolge dessen werden auch die

Bewegungen unkontrolliert. Die Spastik an sich ist keine eigenständige Krankheit, sondern vielmehr

das Symptom einer Erkrankung. Es liegt in diesem Fall die Verletzung des zentralen Nervensystems

vor. Da die Bewegungen des Körpers vom Zentralennervensystem gesteuert werden, kann eine

Verletzung von diesem dazu führen, dass die Signalübertragung von den Nerven an die Muskeln nicht

mehr im vollen Umfang gewährleistet werden kann. Es kommt so zu einer unkontrollierten

Muskelkontraktion. Und dies wiederum führt zu Verhärtungen und Versteifungen.