Atlaswirbel – Funktion, Bedeutung und mögliche Probleme

Der Atlaswirbel ist derjenige Halswirbel, der dem Schädel am nächsten ist. Als erster Wirbel der Halswirbelsäule trägt er den Kopf und hat damit eine bedeutende Funktion. Daher hat der Wirbel auch seine Bezeichnung erhalten. Benannt ist er nach dem Titanen Atlas, der in der griechischen Mythologie das gesamte Himmelsgewölbe auf seinen Schultern tragen musste. Aufgrund seiner Lage und seiner Funktion ist der Atlas fortlaufend einer hohen Beanspruchung ausgesetzt, was ihn in eine Fehlstellung bringen kann. Ist der Atlaswirbel aus seiner natürlichen Position geraten, kann dies schwerwiegende Auswirkungen auf den gesamten Organismus haben. Deshalb gilt es in einem solchen Fall schnell zu handeln.

Wenn der Atlas aus der Position geraten ist

Eine Atlasfehlstellung kann die unterschiedlichsten Symptome auslösen. Zum einen können Kopfschmerzen und Schwindelgefühle auftreten. Auch Schmerzen im Kiefergelenk und Nackenschmerzen können in Folge einer Atlasfehlstellung zu spüren sein. Ein aus seiner natürlichen Position geratener Atlaswirbel kann die Bewegungsfreiheit des Kopfes einschränken und Schmerzen im gesamten Rücken hervorrufen. Ein Beklemmungsgefühl im Brustkorb, ein Hexenschuss oder ein Bandscheibenvorfall können ebenfalls in Zusammenhang mit einer Fehlstellung des Atlas stehen. Selbst Herzrhythmusstörungen, Schlafstörungen und die Beeinträchtigung des Seh- und Hörvermögens sowie Orientierungsschwächen können mögliche Folgen sein.

Fehlstellungen des Atlaswirbels erkennen

Ein ausgebildeter Atlastherapeut erkennt schnell, ob Ihre Probleme von einer Fehlstellung des Atlaswirbels ausgelöst werden. Er führt dazu eine manuelle Funktionsüberprüfung durch. Bildgebende Verfahren, wie zum Beispiel das Röntgen, das eine hohe Strahlenbelastung mit sich bringt, sind für die Diagnose nicht nötig. Vielmehr verfügt jeder Atlastherapeut über ein hohes Fingerspitzengefühl und die nötigen anatomischen Kenntnisse, um das Atlasgelenk und seine Weichteilumgebung beim Abtasten genau zu analysieren. Anschließend zeigt er Ihnen an einem anatomischen Modell die Lage des Atlaswirbels und welche Fehlstellungen gegebenenfalls bei Ihnen vorliegt.

Die Behandlung einer Atlasfehlstellung

Vor der eigentlichen Behandlung der Atlasfehlstellung wird zunächst die Muskulatur vorbereitet. Dazu verwenden Atlastherapeuten die ThemPer Technologie. Der Atlaswirbel erhält dabei kleine Impulse, die ihn ins Schwingen versetzen. Das entspannt die umliegenden Muskeln, Sehnen und Bänder. Anders als bei anderen Verfahren wird der Atlas bei unserer Methode nicht manuell verschoben. Vielmehr sorgt die physikalische Entspannung der Muskulatur dafür, dass genügend Platz vorhanden ist, damit sich der Atlaswirbel selbstständig in seine natürliche Position zurückbewegen kann. Das physikalische Entspannungsverfahren ist mit keinerlei Schmerzen verbunden und absolut ungefährlich. Die Wirbelsäule kann bei dieser Methode nicht verletzt werden.

Übungen zur Festigung der natürlichen Lage des Atlaswirbels

Um nach einer Korrektur der Atlasfehlstellung die natürliche Lage des Wirbels zu festigen, sollten regelmäßige Übungen durchgeführt werden. Besonders gut dazu geeignet ist der Einsatz eines Therabandes. Dieses ist in unterschiedlichen Stärkegraden erhältlich. Mit Hilfe dieses Gummibandes wird das Atlasgelenk stabilisiert und die Schulter- sowie die Nackenmuskeln gestärkt. Das Theraband kann platzsparend verstaut werden und ist daher auch unterwegs der ideale Begleiter. Die einzelnen Übungen benötigen ansonsten nicht viel Platz und können auch im Alltag gut eingebaut werden. Ihr Atlastherapeut zeigt Ihnen gerne die korrekte Durchführung der Übungen.

Probleme mit dem Atlaswirbel. Was tun?

Wenn Sie unter Symptomen leiden, die in Zusammenhang mit einer Fehlstellung des Atlaswirbels stehen könnten, dann kontaktieren Sie einen Atlastherapeuten in Ihrer Nähe. Dieser untersucht zunächst, ob tatsächlich eine Atlasfehlstellungvorliegt. Ist dies der Fall, führt er die Vorbehandlung und die eigentliche Korrektur durch. Die Therapie dauert etwa eine Stunde. Nach etwa zwei Wochen erfolgt ein Kontrolltermin, für den Sie etwa 30 Minuten einplanen sollten. Atlastherapeuten in Ihrer Nähe finden schnell und unkompliziert über unsere PLZ-Suche.