Project Description

Symptome bei einem Bandscheibenvorfall sind starke, häufig in die Extremitäten ausstrahlende Schmerzen, oft mit einem Taubheitsgefühl im Versorgungsgebiet der eingeklemmten Nervenwurzel, gelegentlich auch Lähmungserscheinungen.

AtlasreflexTh. behandelt den Bandscheibenvorfall über eine Korrektur des Atlas Gelenkes und setzt den Behandlungsschwerpunkt auf die damit verbundene Neuausrichtung der Körperachse.

Skoliose mit Beckenschiefstand

Bei einem Bandscheibenvorfall ist zu erwähnen, dass jede unserer 23 Bandscheiben besteht im Inneren aus dem sogenannten Gallertkern (Nucleus pulposus), der wie eine Art Gelkissen wirkt. Dieser ist von einem harten Faserring (Anulus fibrosus) umgeben, der die Bandscheibe in ihrer Position fixiert. Mit dem Alter sinkt der Wassergehalt und somit die Elastizität der Bandscheibe. Bekommt der Faserring infolgedessen kleine Risse, kann sich der Gallertkern nach außen vorwölben (Protrusion). Durchbricht der Gallertkern den Faserring, kommt es zum Bandscheibenvorfall (Prolaps/Discusprolaps).

Am häufigsten (zirka 90 % der Fälle) tritt ein Bandscheibenvorfall im Bereich der Lendenwirbelsäule (LWS) auf (lumbaler Bandscheibenvorfall, der LWS). Manchmal ist auch der Übergang von der Brust- zur Lendenwirbelsäule (thorakolumbal) oder von der Lendenwirbelsäule zum Kreuzbein (lumbosakral) betroffen. Deutlich seltener (in etwa 10 % der Fälle) kommt es an der Halswirbelsäule (HWS) zu einem Bandscheibenvorfall (zervikaler Bandscheibenvorfall, Bandscheibenvorfall der HWS)

Der Bandscheibenvorfall (lat. prolapsus nuclei pulposi, discus- prolaps, auch Bandscheibenprolaps, BSP) ist eine Erkrankung der Wirbelsäule, bei der Teile der Bandscheibe in den Wirbelkanal (der Raum, in dem das Rückenmark liegt ) vortreten.

Im Gegensatz zur Bandscheibenprotrusion (Vorwölbung) wird beim Prolaps der Faserknorpelring der Bandscheibe (lat. anulus fibrosus) ganz oder teilweise durchgerissen, während das hintere Längsband intakt bleiben kann (sog. subligamentärer Bandscheibenvorfall).
Als Ursachen für den Bandscheibenvorfall werden im Allgemeinen genannt: Dauerhafte oder kurzfristige Überbelastung bei gleichzeitiger Vorschädigung der Bandscheiben und einseitige Belastung durch Wirbelsäulenfehlstellungen. Aber auch substanzielle Defizite werden angeführt und gelten als Nährboden für einen späteren Defekt. Ein Bandscheibenvorfall kann aber auch ohne äußeren Einfluss auftreten.

Symptome des Bandscheibenvorfalls sind starke, häufig in die Extremitäten ausstrahlende Schmerzen, oft mit einem Taubheitsgefühl im Versorgungsgebiet der eingeklemmten Nervenwurzel, gelegentlich auch Lähmungserscheinungen.

Eine Behandlung ist in den meisten Fällen konservativ möglich, schwere Bandscheibenvorfälle müssen operativ ( Bandscheiben OP) behandelt werden.

Erfahrungsgemäß haben Patienten mit Bandscheibenvorfällen auch Beckenschiefstände und massive Verspannungen. In der atlasreflexTh. Atlastherapie arbeitet der Atlastherapeut auch über die Haltungskorrektur der Wirbel, was dem Körper ermöglicht, sich neu auszurichten. Eine Verbesserung der Körperhaltung und der Körperachse sollten das Ziel sein.

Skoliose mit Beckenschiefstand
Skoliose mit Beckenschiefstand

Eine damit verbundene Lastenverteilung ist bedeutsam für eine anschließende Entlastung und eine rasche Regeneration der Bandscheibe.

Geringere Schmerzen lassen die Muskulatur wieder symmetrischer arbeiten und verringern die Muskelverspannungen. Somit steht einer anschließenden Wiederherstellung der Funktionalität nichts im Weg.

Prävention – Beschwerden vorbeugen über die physikalischen Anwendungen
Krankheiten und deren Folgen sind für den Betroffenen und das unmittelbare Umfeld eine erhebliche Belastung.
Die Methoden der Physiotherapeuten sind Ansätze der ganzheitlichen Behandlungsform. In der Medizin bedeutet dies, der Mensch ist eine Einheit von Körper, Geist und Seele. Die Behandlung des Körpers kann zur Verbesserung der Aktivität der Körperflüssigkeiten – Durchblutung und Lymphflüssigkeit – führen. Dadurch wird der Stoffwechsel angeregt und die Verschlackung im Gewebe aufgelöst. Dies betrifft sowohl das Binde-, als auch das Muskel- und das organische Gewebe. Zusätzlich werden die Nerven besser stimuliert und durchblutet. Die Zellteilung wird begünstigt und die Energie der Zelle erhöht. Der psychische Prozess der Entspannung wird positiv beeinflusst.
Mit diesen verbesserten Eigenschaften kann eine Behandlung, gesundheitsvorbeugend im menschlichen Organismus sein.

atlasreflexTh.® – Therapie der HWS & Bandscheibenvorfall

Ein Bandscheibenvorfall ist für den Patienten in der Regel mit starken Symptomen verbunden. Er kann unter Schmerzen, unter einem Kribbeln in verschiedenen Gliedmaßen oder sogar unter Taubheitsgefühlen leiden. Gelegentlich kommt es auch zu Lähmungserscheinungen. Immer seltener werden Bandscheibenvorfälle operiert. Stattdessen setzten heute viele Ärzte auf die natürlichen Heilkräfte der Natur. Doch bis ein Bandscheibenvorfall komplett ausgeheilt ist, können Monate ins Land gehen, die für den Patienten oftmals kaum aufzuhalten sind. Eine Möglichkeit, um Linderung zu verschaffen, wäre die atlasreflexTh.® Therapie bei HWS und Bandscheibenvorfall.

Warum die atlasreflexTh.® Therapie bei HWS & Bandscheibenvorfall helfen kann

atlasreflexTh.® setzt auf die Korrektur des Atlasgelenks. Dieses verbindet Kopf und Körper miteinander und markiert den Beginn der Halswirbelsäule. Befindet sich das Atlasgelenk in der richtigen Position, richtet sich in der Regel die gesamte Körperachse neu aus und dadurch lässt sich der Heilungsprozess eines Bandscheibenvorfalls tatsächlich beschleunigen. Das liegt daran, dass sich durch die Neuausrichtung der Körperachse die gesamte Körperhaltung verbessert. Das wiederum verringert unangenehme Muskelverspannungen und sorgt für eine bessere Lastenverteilung im Körper. Infolgedessen wird die Bandscheibe nicht unnötig falsch belastet und kann sich rascher regenerieren.

atlasreflexTh.® Therapie als Prävention vor HWS & Bandscheibenvorfall geeignet

Die atlasreflexTh.® Therapie ist bei HWS und Bandscheibenvorfall auch vorbeugend eine gute Wahl. Auch als vorbeugende Maßnahme ist sie hervorragend geeignet. Wenn der Körper perfekt im Gleichgewicht ist, die Muskeln entspannt und effektiv arbeiten, kommt es nicht so schnell zu einseitigen und übermäßigen Belastungen. Darüber hinaus hilft die Atlastherapie natürlich auch als vorbeugende Maßnahme von vielen anderen Beschwerden.

Schonende atlasreflexTh.® Therapie bei HWS & Bandscheibenvorfall

Wenn Sie sich für eine atlasreflexTh.® Therapie bei HWS oder Bandscheibenvorfall entscheiden, müssen Sie sich keine Gedanken um Schmerzen machen, die durch plötzliche ruckartige Bewegungen erzeugt werden. Anders als bei vielen anderen Therapien setzt diese Methode auf eine schonende Korrektur des Atlasgelenks. Diese wird erreicht, indem der Therapeut das Gelenk durch ein spezielles Gerät in Schwingungen versetzt. Dadurch entspannen sich wiederum die Muskeln und Bänder in der Umgebung. Infolgedessen gelangt das Gelenk bei den meisten Patienten von ganz alleine wieder in die gewünschte Position. Weder die Muskeln noch das Gelenk werden also unnötig strapaziert. Es kann auch nicht zu inneren Verletzungen kommen. Die Methode ist so schonend, dass sie sogar für alle Altersklassen infrage kommt. Auch Babys, Kinder und sehr alte Menschen können von der atlasreflexTh.® Therapie bei HWS oder Bandscheibenvorfall profitieren. Bei Kindern und Jugendlichen unter 18 reicht in der Regel sogar eine einzige Sitzung aus, sodass ihre Behandlung dementsprechend günstiger ist. Erwachsene sollten für die atlasreflexTh.® Therapie bei HWS und Bandscheibenvorfall aber mindestens zwei Termine einplanen.

Weitere Informationen zur Behandlung

Die atlasreflexTh.® Therapie bei HWS und Bandscheibenvorfall wird im Sitzen durchgeführt. Der Therapeut ist erst zufrieden, wenn die korrekte Atlasposition erreicht ist. Um diese zu überprüfen, führt er selbstverständlich eine Funktionsüberprüfung durch. Nun ist die Behandlung abgeschlossen und es sollte eine Phase der Regeneration folgen. Diese wird natürlich vom Therapeuten begleitet. Beispielsweise klärt er die Patienten genau über die möglichen Begleiterscheinungen auf und steht für Fragen telefonisch zur Verfügung. Wenn Sie gerne wissen möchten, ob eine atlasreflexTh.® Therapie bei HWS oder Bandscheibenvorfalle für Sie geeignet ist, nehmen Sie doch einfach mit einem unserer vielen Atlastherapeuten Kontakt auf.

Wir bieten Ihnen eine Liste mit allen in Deutschland ansässigen Experten auf diesem Gebiet!