Nackenverspannungen 2017-07-19T13:27:27+00:00

Project Description

Nackenverspannungen & Schwindel können durch die Korrektur der Atlasfehlstellung behoben werden

Hals und Nacken sind von allen Bereichen der Wirbelsäule jene, die am meisten bewegt werden – ob zur Seite, nach vorne oder hinten.

Auch Drehbewegungen sind durch die hohe Flexibilität der Halswirbelsäule jederzeit möglich. Die hohe Beweglichkeit stellt jedoch auch eine große Belastung dar. Aus diesem Grund ist der Nacken- und Halsbereich häufig von Bewegungseinschränkungen betroffen, die auf blockierte Wirbel, verspannte oder verhärtete Muskeln und Sehnen zurückzuführen sind, was sich mehr oder minder schmerzhaft bemerkbar macht.
Denn zusammen mit dem darunterliegenden Halswirbel bildet der Atlas das Gelenk, das die Drehbewegung des Kopfes ermöglicht.

Zudem kann es über die Nackenverspannungen hinaus auch zur Bildung von Myogelosen kommen, die verhindern, dass Schlackenstoffe abtransportiert werden. Die ursprünglichen Nackenverspannungen und die dadurch hervorgerufenen Schmerzen können sich so auf den gesamten Bereich des Rückens ausweiten und weitere Schmerzen hervorrufen.

Die Ursachen von Nackenverspannungen sind sehr vielfältig. So können allen voran Fehlhaltungen beim Sitzen oder Schlafen die Muskeln im Bereich von Hals und Nacken anspannen oder auch überdehnen. Die betroffenen Muskeln werden in Folge nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt. Das führt zu einer Störung des Stoffwechsels im Muskel, der sich daraufhin schmerzhaft verhärtet. Weitere häufige Ursachen von Nackenverspannungen sind Fehlbelastungen durch schweres einseitiges Tragen sowie durch zu langes Stehen oder Sitzen. Das bewirkt, dass einige Muskeln im Hals- und Nackenbereich überdehnt und mitunter sogar gezerrt werden. In jenen Muskeln, welche die geschädigten Muskeln entlasten sollen, kommt es im Anschluss zur verstärkten Anspannung.

Hinter Nackenverspannungen steht oftmals auch anhaltender Stress. Durch die dauernde Belastung können die Muskeln sehr schnell verspannen. Des Weiteren können Abnutzungserscheinungen, etwa bedingt durch Arthrose oder Osteoporose, sowie Zugluft und Übergewicht die Ursache von Nackenverspannungen sein. Mitunter werden diese auch von einem Vorfall oder einer Vorwölbung einer Bandscheibe der Halswirbelsäule ausgelöst. Eine Fehlstellung der Wirbelsäule (Skoliose) kann ebenfalls, wenn auch eher selten, die Ursache sein.

Typisches Anzeichen von Nackenverspannungen ist der ausgeprägte Nackenschmerz, der meist auf Schultern und Hals ausstrahlt. Kopf und Hals sind dadurch verspannt und können nur noch unter Schmerzen bewegt werden. Nackenverspannungen können auch zu Schmerzen und Durchblutungsstörungen in Armen und Händen führen. Mitunter kommt es auch zu Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen.